Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Weiteres

Login für Redakteure





SS 2013

Aktuelle Zugänge in der Kindheitsforschung.
Hallesche Abendgespräche zu Schule und Bildung

In den Halleschen Abendgesprächen werden im  Sommersemester  aktuelle theoretische und empirische Zugänge in der  Kindheitsforschung  im Zentrum stehen, die von ausgewiesenen  Wissenschaftlerinnen und  Wissenschaftler präsentiert werden.
Kindheit hat in den vergangenen Jahren in  Gesellschaft und Politik  eine  erhebliche Beachtung und Aufwertung  gefunden. Damit  einhergegangen ist  die Ausdehnung und Ausdifferenzierung der  Kindheitsforschung – über  traditionelle entwicklungspsychologische,  erziehungswissenschaftliche  oder pädiatrische Zugänge haben sich dabei  zunehmend  sozialwissenschaftliche Ansätze etabliert. Diese setzen  häufig an der  Feststellung des Wandels von Kindheit an und zielen  darauf,  Normalisierungsprozesse von  Kindheit, sich verändernde  Deutungen von  Kindheit, sich verändernde  Kindheitsmuster, Praxen der  Hervorbringung  von Kindheit oder die Positionierung von Kindern in  Gesellschaft und  Politik zum Gegenstand der Forschung zu machen. In der  Vortragsreihe  sollen unterschiedliche Zugänge einer  sozialwissenschaftlichen  Kindheitsforschung vorgestellt werden, die  darauf zielen, Kindheit als  wandelbares gesellschaftliches Phänomen zu  erforschen.

Aktuelle Zugänge in der Kindheitsforschung - SS 2013.pdf (45,5 KB)  vom 29.10.2013

Termine

  • Montag, 29.04.2013, 1815 – 2000 Uhr Prof. Dr. Michael-Sebastian Honig (Luxemburg): Nicht-familiale Bildung und Betreuung in kindheitstheoretischer Perspektive
  • Montag, 06.05.2013, 1815 – 2000 Uhr Prof. Dr. Heinz Hengst (Bremen): „Das Leben der Anderen“ – Erwachsensein in der Kindheitsforschung
  • Dienstag 21.05.2013, 1815 – 2000 Uhr Prof. Dr. Helga Kelle (Frankfurt): Kinder unter Beobachtung – Praxen der Normierung und Normalisierung von Kindheit
  • Montag, 03.06.2013, 1815 – 2000 Uhr Prof. Dr. Doris Bühler-Niederberger (Wuppertal): Generationales Ordnen als Kernkonzept einer sozialwissenschaftlichen Kindheitsforschung
  • Montag, 17.06.2013, 1815 – 2000 Uhr Dr. Sascha Neumann (Luxemburg): Aufwachsen in der Bildungskindheit. Zur wissenspolitischen Bedeutung einer Ethnographie der Frühpädagogik
  • Montag, 01.07.2013, 1815 – 2000 Uhr Prof. Dr. Meike Sophia Baader (Hildesheim): Historische Zugänge in der Kindheitsforschung

Zum Seitenanfang